Das MiteinanderTheater ist ein gemeinsames Projekt des Lise-Meitner-Gymnasiums und des Haus Anrode, eine Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung der Lebenshilfe Kreis Viersen.de

2013 aus der Taufe gehoben, ist das Ensemble stetig gewachsen und hat schon viele Aufführungen an verschiedenen Aufführungsstätten erleben dürfen.

Jedes Jahr nach den Sommerferien startet eine neue Spielzeit. Schüler*innen der 8. Und 9. Jahrgangsstufe erarbeiten gemeinsam mit den Klienten der Wohnstätte ein selbst ausgedachtes Stück, welches dann Ende des Schuljahres zwei bis drei Mal aufgeführt wird.

Die Proben finden wöchentlich (außer in den Schulferien) dienstags von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Aula der Schule statt.

Neben diesen Probenterminen bieten wir einmal im Jahr ein „Requisiten-Basteln“ Nachmittag an, an dem wir gemeinsam kleinere Requisiten basteln. Meist entstehen dabei noch viele neue Ideen für das Stück und die Schüler*innen erleben die Klienten in ihrem eigenen Zuhause.

Jedes Jahr vor Weihnachten backen wir zusammen Weihnachtsplätzchen für unsere  Miteinander-Weihnachtsfeier.

Und natürlich muss man auch das Stück vor einer Aufführung einmal ganz durchspielen. Dafür gibt es im Frühjahr einen Probentag an einem Samstag. Da wird von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr gemeinsam geprobt mit vollständig aufgebautem Bühnenbild, mittags kommt der Pizzamann, damit wir uns auch stärken können. Das ist meist der Tag der uns dann so richtig zum Team zusammenschweißt.

Das große Bühnenbild wird seit 4 Jahren von den Künstlern der Art 101Gallery für das MiteinanderTheater gestaltet.

Das MiteinanderTheater wird seit mehreren Jahren von Aktion Mensch unterstützt. Das Projekt hat 2017 einen Sonderpreis des Nachbarschaftswettbewerb: „Gesunde Nachbarschaft“ der AOK Rheinland Hamburg gewonnen.