Pausenliga

Fußball ist mehr als ein globales Phänomen. Weltweit wird das Spiel nach denselben Regeln gespielt und steht jenseits sozialer, politischer oder ökonomischer Schranken allen offen.

Genau diese Offenheit ist es, was den Fußball so beliebt macht und die Grundlage der Pausenliga am Lise-Meitner-Gymnasium bildet.

Begleitend zum Schuljahr treten die Klassen 05 und 06 untereinander in einer schulinternen Fußballliga gegeneinander an. Dabei steht vor allem der Spaß an Fußballspielen an erster Stelle.

Auf Grund der erfreulichen Resonanz im Schuljahr 2018/2019 wird es auch in den nächsten Jahren eine Pausenliga im Lise-Meitner Gymnasium geben.

Daher die Notwendigkeit, einige Grundlagen kurz genauer zu beleuchten. Neben dem Leistungsaspekt, der im Rahmen eines klassischen Turnier- oder Ligamodus entsteht, soll die Kooperation der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund stehen. Die Zusammensetzung einer Mannschaft unterliegt keiner Vorgaben. Es ist ausdrücklich gewünscht, Fußballer, Nicht-Fußballer, Jungen als auch Mädchen in die Mannschaft zu integrieren. Diese didaktische Entscheidung fördert nicht nur den Zusammenhalt innerhalb der Klasse, sondern erweitert gegebenenfalls auch den Horizont für neue Sportarten.

Als Sportlehrer ist es mein Anliegen, die so beliebte Sportart Fußball noch stärker in das Schulleben zu integrieren und darüber hinaus den Klassenzusammenhalt durch ein langfristiges Projekt zu stärken. Ziel soll es sein, dass die Mannschaften, am besten mit ihrer Klasse zur Unterstützung, selbstständig die Termine wahrnehmen und Spaß an dem Event haben.

Fairness und Fairplay sind die Pfeiler einer nachhaltigen Mannschaftssportart. So werden die Regeln der Pausenliga im vorherein mit den Klassen besprochen und auf der Homepage veröffentlicht. Das Einhalten der Regeln wird durch einen Schiedsrichter in den ersten Partien gewährleistet. Das Ziel ist jedoch, ein auf Fairness und Fairplay beruhendes Turnier ohne Schiedsrichter – die Aufsicht wird selbstverständlich durch eine Lehrkraft gewährleistet. So sollen nach den ersten Spielen die Schülerinnen und Schüler die Termine alleine und ohne Hilfe wahrnehmen, sich selbständig organisieren und für einen fairen Ablauf der Spiele garantieren. Aus dieser Besonderheit lernen die Schülerinnen und Schüler, sich fair, diszipliniert und respektvoll in einem sportlichen Wettkampf gegenüber anderen zu verhalten. Verursacht ein Spieler ein Foul, so soll er es selbst eingestehen, den Ball abgeben und das Spiel läuft weiter.

Hier können Sie die Regeln der Pausenliga einsehen.