AKTUELLES

Elternsprechtag am 5. Mai 2017

Am 5. Mai findet von 15.00 Uhr bis 19.40 Uhr der zweite Elternsprechtag in diesem Schuljahr statt. Die Eltern können sich an diesem Tag mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer und/oder einer Fachlehrkraft ihres Kindes über die schulischen Entwicklungen und Leistungen informieren und austauschen.

Ein ausführliches Schreiben, in dem die Eltern über alle organisatorischen Dinge informiert werden, haben die Schülerinnen und Schüler bereits erhalten. Diese Einladung der Schulleitung mit der Raumverteilung und den Sprechzeiten der Teilzeitkräfte können Sie aber auch hier abrufen. Die Schülerinnen und Schüler können bereits seit letzter Woche gewünschte Gesprächstermine mit den Lehrerinnen und Lehrern vereinbaren. Für das leibliche Wohl sorgt die Schülervertretung, die eine Cafeteria einrichtet.

 

 

Lernen mit Hand und Fuß: die Ausbildung von „Bewegungsexperten“

Bewegung 7Bewegung 6Bewegung ist nicht nur gesund, sie kann auch die Lernleistungen erheblich steigern. Um mehr Bewegung in den Schulalltag zu integrieren, sollen Schüler selbst künftig Übungen im Unterricht anleiten, die gezielt der Aktivierung, Haltungsförderung und Konzentrationssteigerung dienen.

Die Ausbildung dieser Bewegungsexperten wurde Ende März nun erstmalig mit je vier Schülern der Klassen 5a-d von Herrn Adrian durchgeführt, der dabei tatkräftig von Klassenpaten des neunten Jahrgangs unterstützt wurde. Wenn die Testphase nach den Osterferien erfolgreich verläuft, dann soll das Konzept im kommenden Schuljahr fortgeführt und auf weitere Stufen der SI ausgeweitet werden. Die künftigen Bewegungsexperten waren bei ihrer Ausbildung jedenfalls schon mit großer Begeisterung bei der Sache. (O. Adrian)

 

¡Lo conseguimos! – Wir haben es geschafft!

DELE 2017Insgesamt fünf Schülerinnen und Schüler der aktuellen Q 2 haben sich im vergangenen Halbjahr für die spanische Sprachprüfung DELE (Diplomas de Español como Lengua Extranjera) im November angemeldet und sich im Rahmen einer AG bei Herrn Dehez an unserer Schule darauf vorbereitet. Die Ergebnisse dieser international sehr angesehenen Prüfung sind nun veröffentlicht worden, so dass die Schülerinnen nun bei strahlendem Sonnenschein ihre Diplome (A 2 und B 1) entgegennehmen konnten. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

 

 

Frühschicht in der Fastenzeit

FrühschichtAn den verbleibenden Freitagen in der Fastenzeit gibt es jetzt das Angebot für alle, freiwillig den Tag etwas früher mit Nachdenken und Gebeten zu beginnen, danach gemeinsam ein kleines Frühstückchen einzunehmen, und so gestärkt in den Tag zu starten.

Initiatoren sind Frau Graßhoff von der katholischen Gemeinde und der Schüler Paul Krämer (Q2).

 

 

 

Ausstellung “Wilder Müll, eine lebensbedrohliche Gefahr für Tiere”

Müll 3Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, was mit einer achtlos weggeworfenen Plastikflasche passieren kann? Eine aktuelle Ausstellung im Lise-Meitner-Gymnasium gibt zu dieser Frage  ein paar Antworten, sie soll darüberhinaus ein Denkanstoß sein:

Gehe sorgfältig mit Abfall um und wirf ihn nicht gedankenlos in die Natur.

Frau Grafke, die sich seit vielen Jahren für den Umweltschutz engagiert, hat diese interessante Ausstellung dem Lise-Meitner-Gymnasium für drei Wochen zur Verfügung gestellt. Auf einer Ausstellungsfläche hat sie mit engagierten Mitarbeitern des NABU (Naturschutz Bund) einige Gefahren des wilden Mülls lebensnah nachgestellt:

Müll 2Viele Vögel verbauen Plastikfolie in ihrem Nest. Bei Regen kann dann das Wasser nicht mehr ablaufen, die Jungvögel müssen ertrinken. Einem Fuchs wurde ein alter Kinderball zum Verhängnis, er erstickte. In einer achtlos weggeworfenen Getränkedose verendeten 45 Käfer. Rehe und Hirsche pflegen ihr Geweih durch das sogenannte Fegen über den Waldboden. Die Ausstellung zeigt in Bildern und auf einigen Geweihen die möglichen, oft tragischen Folgen für die Tiere.

Inzwischen haben einige Klassen diese Ausstellung im Raum M101 besucht. Alle haben sehr betroffen auf die Informationen reagiert und sind jetzt nach eigenen Aussagen auch für das eigene Verhalten mit Plastikbechern und Co sensibilisiert.