Beratung

Hinschauen – Zuhören – Beraten

berater

Unser Beratungsteam (v. lks. n. re. Herr C. Linkert (Oberstufe), Frau B. Boukes (Streitschlichtung), Frau S. Stegemerten (Sekundarstufe I), Herr M. Daners (Sekundarstufe I)).

Unsere Welt wird immer komplexer. Ständig müssen wir uns mit neuen Herausforderungen auseinandersetzen. Diese Problematik spiegelt sich in allen Lebensbereichen wider, auch in der Schule. Kinder und Jugendliche zeigen durch ihr Verhalten, dass etwas in ihrem Leben nicht mehr im Gleichgewicht ist. Dies kann sich in Schulangst, Essstörungen oder im Suchtverhalten ausdrücken.

Unser Vorbeugekonzept beinhaltet, dass Themen der Drogenprophylaxe und Essstörungen im Fachunterricht der Unter- und Mittelstufe behandelt werden. Denn: Nur wer über Informationen verfügt, kann Gefahren und Gefährdungen besser einschätzen.

Begleitend bieten wir Elternabende oder Vorträge zu entsprechenden Themen an. In diesem Schuljahr 2014/15 werden wir einen Schwerpunkt auf das Thema “Umgang mit Drogen – Suchtverhalten” legen und planen in Zusammenarbeit mit der Schulpflegschaft dazu eine Veranstaltung  für Eltern. Auch für die Schülerinnen und Schüler holen wir immer wieder externe Experten an die Schule.

Auf einer anderen Ebene liegt die Streitschlichtung durch dazu ausgebildete Schülerinnen und Schüler, die

dabei behilflich sind, manchen Kummer zu lindern und kleinere Konflikte aus dem Weg zu räumen.

Wir wollen aber nicht nur vorbeugen, sondern Schülerinnen, Schülern und Eltern in schwierigen Situationen unterstützend zur Seite stehen und durch Beratung zur Lösung der Probleme beitragen. Herr Külkens, unser Schulsozialarbeiter hilft Schülerinnen und Schülern mit Rat und Tat.

Herr Külkens, unser Schulsozialarbeiter.

Herr Külkens, unser Schulsozialarbeiter.

 

Darüber hinaus bieten unsere Beratungslehrkräfte Sprechstunden für Schülerinnen und Schüler an. Selbstverständlich kann hier keine Therapie durchgeführt werden, aber die Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer können zuhören, beraten, an Experten weiterleiten, Gespräche mit betroffenen Eltern und Lehrern begleiten und weitere Hilfen anbieten. Dies kann zum Beispiel eine Anti-Mobbing-Maßnahme sein oder – gerade für Oberstufenschüler – Unterstützung bei der Entwicklung einer eigenen Zukunftsperspektive.

Für die Klassen 5 bis 9 stehen Frau Stegemerten und Herr Daners, für die Oberstufe Herr Linkert zur Verfügung .Alle Gespräche sind selbstverständlich vertraulich.  Man kann das Gesprächsangebot auch nutzen, wenn man nicht persönlich betroffen ist. Häufig möchte man nämlich dem Klassenkameraden oder der Freundin helfen, ist aber mit der Aufgabe völlig überfordert. Hier kann die Beratungslehrerin oder der Beratungslehrer helfend zur Seite stehen.

medienscouts_juetszekl

Unser Team für alle Fragen rund um den Umgang mit digitalen Medien: Herr Jüttner, Frau Schulze

Einen immer breiteren Raum nehmen im Leben von Kindern und Jugendlichen auch die digitalen Medien ein. Hier gilt es nicht nur die darin liegenden Möglichkeiten zu nutzen, sondern auch auf die Gefahren hinzuweisen und Kindern und Jugendlichen zu zeigen, wie sie die Gefahren von digitalen Medien umgehen können. Deshalb nimmt unsere Schule regelmäßig am Projekt “Medienscouts NRW” teil und bildet Jahr für Jahr mehrere Medienscouts aus, die Kinder und Jugendliche dabei behilflich sind, sich sicher im Netz zu bewegen.

 

Zuletzt sei noch auf das Angebot für Langzeiterkrankte in der Oberstufe hingewiesen. Beispielsweise verpassen Schülerinnen und Schüler durch einen längeren Krankenhausaufenthalt oft sehr viel Unterrichtsstoff, was  durch die Schule für Kranke an der jeweiligen Klinik nur teilweise aufgearbeitet werden kann. Herr Gehrke organisiert in solchen Fällen die Weiterleitung von Unterrichtsmaterial und kümmert sich auch in organisatorischen Fragen um die Wiedereingliederung nach der Rückkehr in die Schule.